Zurück zur StartseiteEigenes Fenster: Steglitz-Zehlendorf Online - Offizielles Portal des Bezirks

Aktuelles/Veranstaltungen


Osterpause vom 03.-06.04.15

Die Stadtbibliothek Steglitz-Zehlendorf macht Osterpause! Wir haben vom 03. bis 06. April 2015 geschlossen. Bis Donnerstag, 02.04.15, können Sie sich mit unterhaltsamer Lektüre, Filmen, Musik und Ausflugstipps für die Feiertage versorgen. Unser erster Öffnungstag nach Ostern ist Dienstag, der 07. April 2015.

Zwischen dem 03. und dem 06. April ist die Rückgabe von Medien über unsere Außenrückgabestation in der Grunewaldstraße möglich. Allerdings ist hier die Aufnahmekapazität begrenzt. Ist diese erschöpft, können keine weiteren Medien angenommen werden. Wir bitten Sie, dies zu berücksichtigen.

Wir wünschen Ihnen schöne Osterfeiertage.





Ein neuer Bücherbus für Steglitz-Zehlendorf! 
Oder: „Ein Bus ist ein Muss!“

Seit über 50 Jahren sind in Steglitz-Zehlendorf Bücherbusse unterwegs. Sie versorgen in unserem weitläufigen Bezirk LeserInnen jeden Alters in allen Ortsteilen. Derzeit sind die beiden 12 Meter langen Busse an 27 Haltestellen anzutreffen, vormittags vor 15 Grundschulen, nachmittags  z.B. am Kranoldplatz in Lichterfelde Ost oder am Wilhelmplatz in Wannsee. Viele Schüler begeben sich hier erstmals in die Welt der Bücher, Senioren freuen sich über den kurzen Weg, Familien mit Kindern schätzen die gemütliche Atmosphäre und den guten Service im Bus, der immer mit 4.500 Medien unterwegs ist und besorgt, was nicht dabei ist.
Die Geschichte der Bücherbusse ist eine Erfolgsstory: Mit mehr als 54.000 BesucherInnen und 217.000 Entleihungen belegten sie 2013 den Spitzenplatz unter sechs Berliner Fahrbibliotheken.

Doch nun droht das Aus: Beide Busse  - Baujahr 1988 und 1993 - sind aufgrund ihres Alters extrem reparaturanfällig und umweltbelastend, da sie keine Rußfilter haben. Die Reparaturen kosten viel Geld, Ersatzteile und Kenntnisse über deren Einbau sind in den Werkstätten inzwischen rar. Einer der Busse muss aufgrund einer weggefallenen Garage im Freien stehen und lässt im Winter Mitarbeiter wie Kunden frösteln, im Sommer schwitzen.  Spätestens  in zwei Jahren, so die Prognose der Fachleute,  wird es im Bezirk keinen Bücherbus mehr geben. Dann stünden fast 6.500 Kunden (Stand: 10/2014), davon 4.000 Kinder unter 14 Jahren, sowie Familien und  Senioren vergeblich an den Haltestellen. Schon 2014 zählten die Busse aufgrund der reparaturbedingten Ausfälle  7.000 Besuche weniger, sank die Zahl der entliehenen Medien um über 12.000. Wenn beide Busse ausfallen, verringert sich die  Zahl der Öffnungsstunden in den Bezirksbibliotheken um knapp 25 Prozent und der wohnortnahe Service entfällt. Das  gilt es zu verhindern. Im Bereich Beratung und Service erhielt der Bus von seinen Kunden in einer jüngst durchgeführten Umfrage die besten Noten im ganzen Bezirk. Ob das Bezirksamt in absehbarer Zeit Geld für den Kauf zumindest eines neues Fahrzeugs in den Haushalt einstellen kann, ist noch unsicher.

Um das Aus für die Busse abzuwenden, hat sich die Bibliothek mit der Bürgerstiftung Steglitz-Zehlendorf  und dem Freundeskreis der Stadtbibliothek zusammengetan. Die Bürgerstiftung hat den Bücherbus zu ihrem Thema des Jahres ernannt und ein Spendenkonto eingerichtet. Der Freundeskreis stellt eine Anschubfinanzierung von 1.000 Euro zur Verfügung. Das ist ein guter Anfang, doch es wird noch lange nicht reichen. Deshalb ist auch Ihre Hilfe gefragt. Unterstützen Sie den Kauf von zwei neuen Bücherbussen und spenden Sie auf folgendes Konto der Bürgerstiftung  - schon kleine Beträge helfen. Wir halten Sie zum Thema Bücherbus weiter auf dem Laufenden.  

Spendenkonto:
Empfänger: Bürgerstiftung Steglitz-Zehlendorf.
IBAN: DE67 1009 0000 8845 6780 23. BIC: BEVODEBB. Verwendungszweck: Bücherbus




Leipziger Buchmesse – Shortlist

Die für den Preis der Leipziger Buchmesse 2015 nominierten Bücher sind jetzt in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek erhältlich. Dazu gehören „Zeiden, im Januar“ von Ursula Ackrill, "Johnny und Jean" von Teresa Präauer, "Die Sprache der Vögel" von Norbert Scheuer, "Das Lächeln der Alligatoren" von Michael Wildenhain und „Regentonnenvariationen“ von Jan Wagner, dem diesjährigen Gewinner des Buchpreises.

Wir danken dem  Freundeskreis der Stadtbibliothek für die Spende.




Scheck-Übergabe in der Schulbibliothek der Mercator-Grundschule

Petra Bill, die Vorsitzende des Freundeskreises der Stadtbibliothek, übergab am 5. März einen Scheck in Höhe von 600 Euro an die Schulbibliothek der Mercator-Grundschule in Lichterfelde-Süd. Für diese Summe können nun jedes Jahr neue Bücher angeschafft werden; bisher kamen nur vereinzelt über Spenden Bücher hinzu.

Die Bibliothek ist immer donnerstags für die Schüler geöffnet und wird von der ehrenamtlichen Mitarbeiterin Susanne Piecha und Thomas Scholz, einem Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste aus der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, betreut. Im Rahmen der Leseförderung bieten die beiden jede Woche Vorlesen, Bilderbuchkino und den Bibliotheksführerschein an und machen alle Erst- bis Sechstklässler der Schule mit der Bibliothek und dem Lesen vertraut. Seit vielen Jahren gibt es zwischen der Schule und der Bibliothek einen Kooperationsvertrag.




Vorlesewettbewerb 2014/15 - Bezirksentscheid

Jetzt wird es richtig spannend! Am 14. April ab 16.00 Uhr ermitteln wir in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek den Sieger oder die Siegerin unseres Bezirks für den Berlin-Entscheid. In der Jury sitzen u.a. Luka Just, die Vorjahressiegerin, Michael Ruhnke, Leiter der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, und Buchhändler Rüdiger Rabenow. Der Sieger bzw. die Siegerin des Entscheids wird den Bezirk beim Landesentscheid des Vorlesewettbewerbes am 13. Mai vertreten und könnte in der nächsten Runde beim Bundesentscheid die VertreterInnen  der anderen Bundesländer treffen.
36 Schulen aus dem Bezirk hatten ihre besten VorleserInnen aus den 6. Klassen an den Start geschickt.
Die Bezirksvorentscheide fanden in der Grundschule an der Bäke, der Mercator-Schule und dem Siemens-Gymnasium statt. 12 Gewinner wurden ermittelt, die ihr Können eindrucksvoll unter Beweis stellten und Lustiges, Spannendes oder Fantastisches ihrem Publikum präsentierten.

Der Bezirksentscheid findet im Veranstaltungsraum der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek statt - leider aus Platzgründen nur mit den Teilnehmern und deren Begleitern.

Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek / Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin / Tel. (030) 90299 - 2410 / Stadtplan



Neue Zeitschriften

Für  Philosophie-Interessierte bieten wir demnächst in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek die Zeitschriften „Philosophie Magazin“ und  „Hohe Luft“ an.

Ebenfalls neu im Angebot ist das Reisemagazin „Lonely Planet Traveller“ – auch in der Lankwitzer Bibliothek.






Freitag, 10.04.15 um 16 Uhr


Frauen Computer-Stammtisch Berlin

Frauen unterschiedlichen Alters mit gemischten IT-Interessen und allgemeinen bis sehr speziellen Computer-Kenntnissen treffen sich bei uns, um allgemeine Fragen und Computerprobleme zu besprechen und zu lösen. Wichtig ist uns das Voneinander-Lernen und nicht so sehr das schnelle Lösen von Computer- Problemen! Wir wollen uns austauschen und unsere IT-Kenntnisse weiterentwickeln, daher informieren wir uns gegenseitig über Computer-Themen und gehen gemeinsam auf andere Treffen. Häufige Themen sind z.B. E-Mail und Dateiverwaltung, Text- und Bildbearbeitung, Web 2.0 und Social Media. Natürlich stehen technische Fragen zu Laptop- und Handy-Kauf oder Entscheidungen über die Wahl des Betriebssystems oft im Raum. Zudem sprechen wir über politische Themen von OpenSource-Philosophie über Datenschutz und Persönlichkeitsrechte bis zu Gender-Fragen.

Der Stammtisch findet jeden 2. Freitag im Monat von 16.00 – 19.00 Uhr im Kinderbereich hinter dem grünen Podest statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Informiere Dich in unserem Blog über Stammtisch-Termine und die Berichte vergangener Treffen: http://blog.frauenfragen.org

Kontakt: Rosemarie Gröger, Tel.: 030 – 76884573

Eintritt: frei



Ort:
Ingeborg-Drewitz-Bibliothek / Kinderbereich / Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin / Tel. (030) 90299 - 2410 / Stadtplan




Noch bis 13.04.15

Ausstellung von Uwe Thomas: Schachtabdeckungen - Begehbare Kunstwerke

Schachtabdeckungen sind Kunstwerke. Sie liegen jedermann zu Füßen und werden meist unbeachtet übergangen. Erst bei genauerem Hinsehen erschließen sich dem Betrachter die Vielfalt und Schönheit. Es gibt sie aus den unterschiedlichsten Materialien und Formen. Viele Städte und Gemeinden zeigen stolz ihren Namenszug und das jeweilige Wappen, andere tragen Werbung oder den Namen der Hersteller. Selten steht eine Jahreszahl darauf. Wie werden sie hergestellt? Eine Firma gestattete dem Fotografen, die Produktion zu besichtigen und dabei Fotos zu erstellen.

Die Fotos sind während der Bibliotheksöffnungszeiten Mo-Fr von 10 - 20 Uhr und Samstag von 12 - 16 Uhr kostenfrei zu besichtigen.

Eintritt: frei

Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek / Foyer / Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin / Tel. (030) 90299 - 2408 / Stadtplan





Montag, 13.04.15 um 17.30 Uhr

Der Freundeskreis der Stadtbibliothek Steglitz- Zehlendorf e.V. lädt ein zum Lesekreis

Einmal monatlich kommt der Lesekreis zusammen, um unter fachkundiger Leitung ein ausgewähltes Buch zu diskutieren. Alle interessierten Leserinnen und Leser sind dazu herzlich willkommen. Einzige Voraussetzung: Das vorgestellte Buch sollte den Teilnehmern des Lesezirkels zumindest in Teilen bereits bekannt sein.

Vorgestellt, besprochen und diskutiert wird „In Café der verlorenen Jugend“ von Patrick Modiano

Eintritt: offen, freiwilliger Kostenbeitrag

Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek / Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin / Tel. (030) 90299 - 2410 / Stadtplan





Dienstag, 14.04.15 / 21.04.15 / 28.04.15 um 10.15 Uhr (Upper intermediate) + um 12 Uhr (Elementary)

"English for the Over-Sixties"


Do you want to be active? Does your English need brushing up? Would you like to plan a trip to England? Would you like plenty of time to think before you speak?

Um 10.15 Uhr lesen wir weiterhin zum Thema Migration und Integration „Joy Luck Club“ von Amy Tan. In der 12 Uhr-Gruppe gibt es  Kurzgeschichten aus Schottland.

ACHTUNG: Auch im April ist in beiden Gruppen keine Aufnahme neuer Teilnehmer möglich.

Interessenten wenden sich bitte an Dr. Alison Pask. Tel. 030-86203546 oder alisonpask.de (englische Version wählenen)


Teilnahme: offen, freiwilliger Kostenbeitrag


Ort:
Ingeborg-Drewitz-Bibliothek / Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin / Tel. (030) 90299 - 2410 / Stadtplan




Mittwoch, 15.04.15 + 22.04.15 um 16:30 Uhr

Die Bilderbuchkinosaison wird verlängert!

Aufgrund des riesigen Erfolges unserer Bilderbuchkino-Veranstaltungen möchten wir Euch das Kino ganzjährig anbieten. Im Frühling gibt es zwei beliebte „Klassiker“:


Mittwoch, 15.04.15 – „Kleiner Eisbär: Lars, komm bald wieder!“ (Lizenz von www.Onilo.de) Lars schwimmt fröhlich im Meer, als er plötzlich in einem Fischernetz gefangen wird. Nun geht es auf einem großen Schiff auf weite Reise. Zum Glück findet Lars in Nemo, der Schiffskatze, schnell eine Freundin. Doch findet er gemeinsam mit ihr den Weg zurück zum Nordpol?

Mittwoch,  22.04.15 - Es wird wunderbar schmutzig, stinkig und grün mit „Die Olchis aus Schmuddelfing“.

Eintritt: frei

Ingeborg-Drewitz-Bibliothek / Veranstaltungsraum / Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin / Tel. (030) 90299 - 2408 / Stadtplan



Mittwoch, 15.04.15 um 18 Uhr

Prof. Dr. Hubertus Fischer (Berlin): Märkisches und Berlinisches bei Theodor Fontane

Der Fontaneforscher und langjährige Vorsitzende der Theodor Fontane Gesellschaft Prof. Hubertus Fischer veröffentlichte jüngst eine Sammlung von Vorträgen und Aufsätzen über Märkisches und Berlinisches bei Theodor Fontane. Darin weist er auf Neues, Unbekanntes und Vernachlässigtes im Werk Fontanes hin und lädt ein zu einem Blick hinter die Kulissen. Das Märkische behandelt Fontanes Wanderungen, sein Verhältnis zum preußischen Adel und die märkische Landschaft und Geschichte. Das Berlinische setzt an beim zentralen Ereignis der Revolution von 1848, behandelt das Spannungsfeld zwischen Politik und Dichtung und schildert u.a. Fontanes Verhältnis zur Französischen Kolonie in Berlin. Man darf gespannt sein, welchen Schwerpunkt der Autor auf die Mark als historisch-kulturelle Topographie und auf die wachsende und an Bedeutung gewinnende Stadt Berlin in seinem Vortrag legen wird.

Eine Veranstaltung der Sektion Berlin-Brandenburg der Theodor Fontane Gesellschaft.

Eintritt: frei.


Ort:
Ingeborg-Drewitz-Bibliothek / Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin / Tel. (030) 90299 - 2410 / Stadtplan




Donnerstag, 16.04.15 um 18 Uhr

Aimez-vous la littérature? Cercle de littérature in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek

Vous êtes un amateur/une amatrice de la langue française et vous aimez lire, discuter et écouter? Venez et participez à notre Apéro-Littérature.

Möchten Sie gern Literatur aus Frankreich, Belgien, der Schweiz, Kanada, Westafrika und dem Maghreb kennen lernen und sich mit anderen Literaturliebhabern darüber austauschen? Dann kommen Sie zu unserem französischen Lesekreis. Die Gruppe ist offen für jeden Interessierten. Einzige Voraussetzung ist, sich in Französisch unterhalten zu können.

Gemeinsam gelesen und diskutiert wird “Ce que le jour doit à la nuit“ (bis Seite 276) von Yasmina Khadra

Sollten Sie Interesse haben, so kontaktieren Sie bitte Frau Jakwerth-Reyer unter hel.reyer@t-online.de oder unter ihrer Telefon-Nummer 797 49 511.

Eintritt: frei

Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek / Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin / Tel. (030) 90299 - 2410 / Stadtplan




Donnerstag, 16.04.2015 um 18 Uhr

Círculo de literaturas hispánicas – Spanischer Lesekreis

¿Les gusta la literatura de España y América Latina? ¿También les gusta leer y discutir con otros aficionados de la literatura?  Entonces vengan a participar en el Círculo de literaturas hispánicas.

Die Gruppe wird sich mit Literatur aus Spanien und Lateinamerika befassen. Sie ist offen für jeden Interessierten. Einzige Voraussetzung ist, sich in Spanisch unterhalten zu können.
Beim nächsten Treffen diskutieren wir über das Buch „Crónica de una muerte anunciada“ von Gabriel García Márquez.  Próxima reunión en la Cafetería en la  Ingeborg-Drewitz-Bibliothek. Das nächste Treffen findet im Café in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek statt. 

Bei Interesse kontaktieren Sie bitte Frau Petra Bill unter pe_bill@web.de, Tel.:96598317.
 
Eintritt: frei

Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek / Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin / Tel. (030) 90299 - 2410 / Stadtplan




Donnerstag, 16.04.15 um 18.30 Uhr

“My way into life” - Eigenkompositionen, klassische Adaptionen und Jazzstandards: Jazzkonzert mit Lukas Natschinski (Gitarre, Klavier)

Der erst 20-jährige Ausnahmemusiker Lukas Natschinski genoss seine Musikausbildung am Musikgymnasium „Carl Philipp Emanuel Bach“. Das dazugehörige Jazz-Institut Berlin ermöglichte früh eine gezielte Spezialförderung. Seit 2007 hat Lukas Natschinski regelmäßig an „Jugend musiziert“ teilgenommen.

Im letzten Teilnahmejahr 2014 wurde sein Auftritt mit einem ersten Preis beim Bundeswettbewerb gekrönt, durch den er Anfang 2015 zu einer Konzertreise nach Athen und Thessaloniki eingeladen wurde. Seine erste CD enthält Live-Aufnahmen eines Konzertes mit der Jazz-Legende Ruth Hohmann. Die aktuelle CD „My way into life“ erschien im Februar 2015. Das Album stellt seinen bisherigen Lebensweg mit unterschiedlichen Stilistiken und Genres dar: Jazz-Fusion, Funk, Pop und Jazzballaden.

Eintritt: frei.


Ort:
Ingeborg-Drewitz-Bibliothek / Musikbereich / Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin / Tel. (030) 90299 - 2410 / Stadtplan




Montag, 20.04.15 um 18 Uhr

Neue Reihe: „Ganz nah dran“ - Lesung mit Beate Vera: „Wenn alle Stricke reißen“

Martin Glander hatte gute Gründe, seinen Dienst bei der Brandenburger Kripo zu quittieren. Voller Tatendrang gründet er mit seiner Kollegin Merve Celik eine private Ermittlungsagentur und erhält gleich den ersten Fall: Eine Tochter aus gutem Hause ist entführt worden. Der auffallend distanziert wirkende Vater, die sonderbaren Nachbarn, die Jungs aus der Clique der Heranwachsenden, die offenbar etwas zu verbergen haben – steckt einer von ihnen hinter der Entführung? Ein neuer Fall für Martin Glander, der wieder auf die Mithilfe seiner Freundin Lea Storm setzen kann. Und es wird nicht nur eine Leiche gefunden… Wer an Lea Storm, ihrer Vorliebe für Whisky, gutes Essen und Lauf-Touren durch Lichterfelde mit dem  Hund Tallisker im ersten Krimi „Wo der Hund begraben liegt“ (2014) Gefallen gefunden hat, wird auch diesen Krimi lieben – der natürlich wieder in Lichterfelde spielt.
Beate Vera lebt in Lichterfelde Süd. Lange Zeit wohnte die gebürtige Berlinerin in London, beruflich war sie in der Musik- und Verlagsbranche zu Hause. Heute arbeitet sie freiberuflich als Autorin und seltener als Übersetzerin. Ihre Leidenschaft gilt Schottland, der englischen Sprache und Kultur, gutem Essen und hin und wieder auch einem schottischem Malt.


Eintritt: frei, ohne Voranmeldung


Ort:
Ingeborg-Drewitz-Bibliothek / Veranstaltungsraum / Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin / Tel. (030) 90299 - 2410 / Stadtplan





Mittwoch, 22.04.15 um 15 Uhr

Der Pflegestützpunkt informiert: Volkskrankheit Diabetes


Was muss ich wissen? Wie kann ich mit dieser Erkrankung zurechtkommen? Welche Betreuung ist notwendig?

Eine Veranstaltung des Pflegestützpunktes Steglitz in Kooperation mit der Kontaktstelle Pflegeengagement und dem Pflegedienst Bick.

Voranmeldung beim Pflegestützpunkt  unter Tel. (030) 76 90 26 00 erbeten

Eintritt: frei

Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek / Veranstaltungsraum / Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin / Tel. (030) 90299 - 2410 / Stadtplan




Mittwoch, 22.04.15 um 18 Uhr

Lesen und diskutieren Sie gerne in italienischer Sprache? Circolo di lettura in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek

Kommen Sie zu unserem italienischen Lesekreis, um sich bei einem Cappuccino, einem Espresso oder einem Glas Wein mit anderen Interessenten auf Italienisch unter Anleitung von Biancamaria Greco auszutauschen. Hier treffen sich alle, die Interesse an zeitgenössischer italienischer Literatur haben. Ein ausgewähltes Buch wird gemeinsam gelesen und in der Gruppe diskutiert. Die Gruppe ist offen für jeden Interessierten. Einzige Voraussetzung ist, sich in Italienisch unterhalten zu können.

Gelesen wird „L`amica geniale“ von Elena Ferrante (- Seite 162)
 
Eintritt: frei, freiwilliger Kostenbeitrag

Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek / Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin / Tel. (030) 90299 - 2410 / Stadtplan




Donnerstag, 23.04.15 um 16.30 Uhr

Die fabelhafte Entdeckung einer kleinen Weisheit... Bilderbuchkino in der Stadtteilbibliothek Lankwitz!

Donnerstagnachmittag um 16.30 Uhr, in der Regel 14-tägig, laden wir zum kostenlosen Bilderbuchkino ein.

Unsere nächsten Termine + Geschichten:
07.05.15: Lieselotte lauert

Eintritt: frei


Ort: Stadtteilbibliothek Lankwitz / Bruchwitzstr. 37, 12247 Berlin / Tel. (030) 7689050 - 12 / Stadtplan




Donnerstag, 30.04.15, 11 bis 18 Uhr

Großer Büchertrödel des Freundeskreises der Stadtbibliothek Steglitz-Zehlendorf e.V.

Am Donnerstag, dem 30. April 2015  veranstaltet der Freundeskreis in der Zeit von 11 bis 18 Uhr einen großen Büchertrödel. Das Angebot reicht von Sach- und Fachbüchern über Belletristik bis zu Kinderbüchern, DVDs und Kassetten. Für eine Spende von mindestens 1,- € pro Stück lässt sich das eine oder andere Schnäppchen machen. Wenn Sie mehr geben wollen, ist das mehr als willkommen – jede Spende kommt der Fahrbibliothek Steglitz-Zehlendorf zugute. Beide Bücherbusse, schon über 20 Jahre alt, sind nur noch begrenzt einsatzbereit. Schon 2014 konnten Haltestellen nicht angefahren werden. Ersatz muss her - doch wie? Weitere Hinweise zur Aktion Bücherbus finden Sie weiter oben.

Eine Veranstaltung des Freundeskreis der Stadtbibliothek Steglitz-Zehlendorf e.V.

Eintritt: frei.


Ort:
Ingeborg-Drewitz-Bibliothek / Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin / Tel. (030) 90299 - 2410 / Stadtplan





13.04.15 - 26.05.15

Ausstellung von Martin Restin: "Der Hluhluwe-Umfolozi Nationalpark in Südafrika" - Eine letzte Arche Noah für Nashörner

Die Aufnahmen des Tierfotografen Manfred Restin entstanden innerhalb der letzten fünf Jahre im Hluhluwe Umfolozi Nationalpark, dem ältesten und viertgrößten Nationalpark des Landes. Der Nationalpark gilt als letzte „Arche Noah“ der afrikanischen Nashörner. Auf einer Fläche von 96.000 Hektar mit vielfältiger und üppiger Vegetation bietet er vielen Tierarten einen Lebensraum. Darunter befinden sich noch etwa 2312 Breitmaul- und 200 Spitzmaulnashörner. In den Schutzgebieten von Südafrika leben noch 90% der gesamten Breit- und Spitzmaulnashörner weltweit. Erschreckend dabei ist die Tatsache, dass allein im Jahr 2014 in den Nationalparks von Südafrika insgesamt 1215 Nashörner gewildert wurden.
Die Ausstellung bringt den Besuchern den südafrikanischen Hluhluwe Umfolozi Nationalpark mit seiner einzigartigen Tierwelt näher. Dabei soll über die Problematik der Wilderei, insbesondere von Nashörnern, aufgeklärt werden. Manfred Restin, ein Berliner Biologe und Naturfotograf, hat auf seinen verschiedenen Touren im Nationalpark viele verschiedene Tierarten beobachtet, wobei aussagekräftige Bilder entstanden sind, die einen Eindruck über die Situation im Freiland vermitteln.

Die Fotos sind während der Bibliotheksöffnungszeiten Mo-Fr von 10 - 20 Uhr und Samstag von 12 - 16 Uhr kostenfrei zu besichtigen.

Eintritt: frei

Ort: Ingeborg-Drewitz-Bibliothek / Foyer / Grunewaldstr. 3, 12165 Berlin / Tel. (030) 90299 - 2408 / Stadtplan




Ständige Veranstaltungen:


Vorlesestunden für Kinder ab 4 Jahren mit Lesewelt e.V.: 

Dienstags von 16.30 bis 17.30 in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek, mittwochs 16.30 bis 17.30 Uhr in der Gottfried-Benn-Bibliothek


Bildungspfadfinder / Beratung zur Schulwahl und zum Schulwechsel.

Donnerstags, 16.30-18.30 Uhr. Nur mit Voranmeldung unter 90299-2419.




Rückblick

Zu Gast in unseren Bibliotheken

Eine wirklich berührende Sternstunde boten 12 junge StudentInnen des Julius-Stern-Instituts der UdK ihren 145 Zuhörern in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek. Die 11- bis 18-Jährigen - alle  Teilnehmer des diesjährigen Landeswettbewerbs „Jugend musiziert“ - boten hochkonzentriert und virtuos Stücke u.a. am Klavier und Cello dar. Noch schöner als Selberlesen! Thomas Hettche gelang es bei seiner Lesung aus „Pfaueninsel“ vor etwa 100 Zuhörern gekonnt, die Stimmung der Zeit und die Atmosphäre der kleinen Insel herüberzubringen. Fast unglaublich auch, auf welches große Interesse das Thema der Parks und Gärten in Ost- und Westpreußen mit  Torsten Foelsch stieß, der über 100 interessante Minuten mit Vortrag und Fotos füllte. Hochinformativ war der Vortrag zum Thema Naher Osten, zu den Entwicklungen in Syrien und Libyen und der Beteiligung westlicher Staaten von Dr. Andreas Dittmann, Professor für Anthropogeographie am Institut für Geographie der Universität Gießen. 

 




Neuer Service:

Ab sofort können Sie Ihre Medien auch außerhalb der Öffnungszeiten der Bibliothek abgeben.

Der neue Außenrückgabeautomat befindet sich neben dem Eingang der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek in der Grunewaldstr. 3.

So funktioniert es:
Halten Sie ein beliebiges Medium aus dem Bestand der Berliner Öffentlichen Bibliotheken an den Öffner links neben dem Automaten. Das Schiebefenster öffnet sich, die Rückgaben können in gewohnter Weise vollzogen werden. Auf Wunsch erhalten Sie eine Quittung.

Hinweise:
Zur Rückgabe ist kein Bibliotheksausweis erforderlich.
Während der Öffnungszeiten der Bibliothek (Mo.- Fr. 10 -20 Uhr, Sa. 12 – 16 Uhr) ist die Außenrückgabe nicht in Betrieb. 
Sie können Medien aus allen Bibliotheken des Verbunds der Öffentlichen Bibliotheken Berlins abgeben. Nur die Rückgabe von Medien der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek ist kostenlos. Bei Medien aus anderen Bibliotheken entstehen Transportgebühren (0,25 Euro innerhalb des Bezirkes, 0,75 Euro außerhalb des Bezirkes). Sobald diese Medien eingelegt und gebucht wurden, fallen die Kosten an. Der Vorgang kann nicht abgebrochen oder rückgängig gemacht werden.
Einige wenige Medien (Fernleihen, Grafiken, übergroße Medien) nimmt der Automat nicht an. 
Sollte der Automat aus technischen Gründen nicht zur Verfügung stehen und daher keine Rückgabe möglich sein, erfolgt keine Haftung für eine eventuelle Überschreitung der Leihfrist.




Die Kundenbefragung in der Stadtbibliothek Steglitz-Zehlendorf - Ergebnisse des Bezirks

Wie stehen die BerlinerInnen zu Bibliotheken? Wer nutzt die Bibliotheken in unserem Bezirk, welche Angebote sind wichtig und wie werden sie bewertet? Welche Verbesserungen wünschen sich die BesucherInnen? Das war Thema einer Befragung im Rahmen des berlinweiten EU-Projektes „NuMoB - Nutzungsmonitoring für Bibliotheken“, durchgeführt im Auftrag des Verbunds der  Berliner öffentlichen Bibliotheken.

Die Einstellung der BerlinerInnen zu ihren Bibliotheken ist durchweg positiv: Mehr als 90 Prozent der Berliner finden Bibliotheken wichtig, selbst jene, die Bibliotheken gar nicht oder nicht mehr nutzen. 44% der BerlinerInnen ab 14 Jahren hatten in den vergangenen 12 Monaten eine Bibliothek besucht - bei 33% war es eine öffentliche Bibliothek, so das Ergebnis einer Bevölkerungsbefragung mit 2.000 TeilnehmerInnen.

Beim „Nutzungsmonitoring“ ging es gezielt um öffentliche Bibliotheken. Berlinweit wurden zwischen November 2013 und Januar 2014 etwa 13.000 persönliche Interviews geführt und 1.500 online-Statements von Nutzern über 14 Jahren abgegeben. 70 Bibliothekseinrichtungen der Bezirke und die Zentral- und Landesbibliothek erhielten eine Kundenbewertung. In Steglitz-Zehlendorf wurden die Meinungen von 1.222 NutzerInnen gesammelt. Nachfolgend die interessantesten Ergebnisse für die Bibliotheken in Steglitz-Zehlendorf.

Die TOP 5 des Bezirks:

Die fünf Punkte, die von unseren NutzerInnen besonders gut bewertet werden, sind die Verkehrsanbindung, die angenehmen Räumlichkeiten und die Orientierung in den Bibliotheken. Auch das aufmerksame Personal und die Bedienung der elektronischen Selbstausleihe und - rückgabe erreicht 4,2 bis 4,6 Punkte auf einer Skala bis 5 (5=sehr zufrieden). Die Bewertungen für die Bedienung des OPAC-Katalogs, die Ausleihe vor Ort, Computer- und Internet, Bestellungen aus anderen Bibliotheken und den Service VoeBB24 liegen zwischen 3,1 und 3,9 Punkten.   mehr





VOeBB 24-Broschüre – Nachschub eingetroffen!

Broschüren zum Angebot von Voebb24 liegen in allen unseren Bibliotheken zum Mitnehmen aus.

VOeBB24, die Plattform der Berliner Öffentlichen Bibliotheken für aktuelle elektronische Medien, ermöglicht 24 Stunden am Tag die Ausleihe von E-Books, E-Papers, E-Audios und E-Videos, also von Büchern, Zeitschriften, Audio-Medien und audiovisuellen Medien in elektronischer Form. Die digitalen Medien können mit einem gültigen Ausweis der Berliner Öffentlichen Bibliotheken unter www.voebb24.de je nach Verfügbarkeit für (neu) 14 Tage (eBooks, eAudios, eMusic, eVideo), einen Tag ( eMagazines) oder 1 bis 4 Stunden (ePapers) ausgeliehen werden. Die Nutzung ist über Endgeräte wie PC, Laptop, MP3-Player, Smartphone, Tablet oder E-Book-Reader (Formate .pdf/.acsm/.epub) möglich.

Weitere Informationen zur Nutzung finden Sie auf der Website und in der 14-seitigen Broschüre, die Sie auch hier herunterladen können.




In eigener Sache

Wir arbeiten derzeit an einer neuen website. Dort wird es eine Rubrik „Über uns“ geben, in der Sie etwas über die  Geschichte der Bibliotheken im Bezirk finden werden. Dafür suchen wir Fotos, die unsere Bibliotheken zeigen, Innen- oder Außenansichten, neu oder historisch, gerne auch ungewöhnliche Fotos.  Wenn wir viele Fotos erhalten, könnten wir damit auch eine Ausstellung gestalten.

„Was uns speziell macht…“ ist eine weitere Rubrik. Können Sie in einem Satz sagen, was unsere Bibliotheken für Sie so speziell macht, was Ihnen in besonders gut gefällt? Wir freuen uns auf Zusendungen an diese E-Mail-Adresse. Gerne können Sie auch vor Ort  Fotos oder kurze Bemerkungen abgeben, die Sie später selbstverständlich  wieder abholen können. Wir bedanken uns bereits jetzt herzlich für Ihre Hilfe und sind gespannt…  

 



Kommende Veranstaltungen:


5.5. „Ganz nah dran“: Nora Lachmann / 7.5. Konzert Berliner Mädchenchor / 18.5. Geotourismus / 19.5. Doris Wiesenbach / 26.5  Mascha Kaleko / 28.5. Musik-Trödel 




Haben Sie Anregungen, Ideen oder Fragen zum Newsletter, wollen ihn abonnieren oder abbestellen? Dann mailen Sie uns!


Seitenanfang